Gibt es Lebensmittel die Fett verbrennen ?

Bemüht man einmal die Suchmaschine, um herauszufinden, welche Lebensmittel am besten geeignet sind um Fett zu verbrennen bekommt man eine große Anzahl an Seiten angezeigt. Auf diesen wiederum gibt es Listen mit Lebensmittel, die angeblich Fett verbrennen sollen.

fett-verbrennen-leicht-gemacht

Zusammengenommen heißt es in etwa, dass man so ziemlich alles essen darf. Werfen wir daher doch lieber mal einen Blick auf die Lebensmittel, die man meiden sollte.

Unsere Liste :

Auf jeder Seite findet sich eine andere Zusammenstellung. Die Rede ist von:

  • Broccoli
  • Eiern
  • Grapefruits
  • Feigen
  • Hülsenfrüchten
  • Buttermilch
  • Chili
  • Knoblauch
  • Ananas
  • Lammfleisch
  • Rindfleisch
  • Hähnchenfleisch und so weiter.

Quelle: eatsmarter.de

Eine ausführliche Begründung warum man sie meiden sollte gibt es dazu.

An erster Stelle steht Schweinefleisch. Die Erklärung ist ebenso simpel wie erstaunlich, denn Schweine und Menschen haben zu 90% übereinstimmende DNS-Basispaarketten. Heißt, wir sind nach den Schimpansen den Schweinen genetisch gesehen sehr ähnlich. Das bewirkt, dass Fett von Schweinefleisch dreimal so schnell eingelagert wird wie das anderer Tiere.

Dass man alles meiden sollte, was in irgendeiner Weise frittiert oder in Fett ausgebacken ist sollte sich inzwischen rumgesprochen haben. Dazu gehören Pommes aus der Pommesbude, Chips, Schmalzgebäck und dergleichen mehr.

Auf langfristige Sättigung achten

Beim Abnehmen sollte man darauf achten, dass man Lebensmittel zu sich nimmt, die langfristig satt machen. Salat ist eines dieser typischen Essen, die empfohlen werden, wenn man abnehmen möchte. Grüner Salat, Gurken und Tomaten haben zwar kaum Kalorien und Fett schon gar nicht, sie sind aber auch nicht sehr reich an Nährstoffen. Rohkost ist zudem nicht für jeden geeignet.

Manchen Menschen liegt es einfach stundenlang schwer im Magen weil ihre Verdauung schlicht nicht dafür ausgelegt ist. So jemand wird mit gedünstetem Gemüse vermutlich viel besser klarkommen. Andere werden von Salat und Obst auch einfach nicht satt, so sehr sie es auch wollen. Jeder Mensch ist eben anders, es gibt daher in Sachen Ernährung keine allgemeingültige Regel.

Hülsenfrüchte sind unterbewertet

Hierzulande bekommen Hülsenfrüchte leider viel zu wenig Aufmerksamkeit, dabei sind sie beispielsweise in Indien das Hauptnahrungsmittel schlechthin. Wer mit offenen Augen durch den Supermarkt geht wird feststellen, dass es weit mehr gibt als Großmutters Linseneintopf oder eingelegte grüne Bohnen.

Hülsenfrüchte sättigen lange, sind sehr reich an Eiweiß und können sowohl als Hauptmahlzeit als auch als Beilage hergenommen werden. Gleiches gilt für Gewürze: Kaum ein anderes Land hat so eine reichhaltige Auswahl an Gewürzen und Gewürzmischungen wie Indien. Und nicht immer muss alles scharf sein, auch wenn man Chili nachsagt, den Stoffwechsel anzuregen. Wer es mag und verträgt darf also ruhig ein wenig schärfer würzen.

Mit ein wenig Experimentierfreude kann man seinen Speiseplan abwechslungsreich und gesund zugleich gestalten. Hülsenfrüchte eignen sich als Suppe, Salat oder mit Gemüse zubereitet als Eintopf. Kokosnuss und Currypulver, dass es in den verschiedensten Ausführungen gibt runden das Ganze ab.

Viel Trinken ist ein Geheimtipp

Der Tipp zum Abnehmen schlechthin, der immer genannt wird und auch hier nicht fehlen soll ist: Wasser trinken. Wasser hat keine Kalorien, verbraucht aber welche. Es ist zudem gut für den Stoffwechsel, die Haut, die Nieren und auch unser Leistungsvermögen.

Viele haben verlernt Hunger und Durst zu unterscheiden. Wer es ständig vergisst: Wecker stellen, der einen immer wieder daran erinnert, bis es irgendwann in Fleisch und Blut übergegangen ist. Wer sagt, ihm schmecke kein Wasser, der muss eben so lange suchen, bis er eines gefunden hat. In Deutschland werden 500 Sorten Mineralwasser angeboten, irgendwo ist das Richtige sicher dabei.

Unser Körper besteht zu über 60% aus Wasser, bei übergewichtigen Menschen kann dieser Wert bis auf 45% erniedrigt sein. Grünem Tee sagt man übrigens auch eine Stoffwechselfördernde Wirkung nach. Der Geschmack ist zugegeben nicht jedermanns Sache aber mit etwas Ingwer und/oder Zitrone verfeinert ist er eine schöne Abwechslung für alle, die ab und zu auch etwas mit Geschmack zu trinken brauchen.

Gute Argumente für eine vegane Ernährung

Mittlerweile wird die vegane Ernährung immer beliebter und viel mehr Menschen ernähren sich vegan. Die sogenannten Veganer ernähren sich nicht nur vegan, sie leben auch vegan. Das bedeutet, dass sie strikt darauf achten, dass für ihr tägliches Leben, kein Tier sterben muss. So tragen sie nur Kleidung, die ohne Zuhilfenahme tierischer Bestandteile gefertigt wurde.

Auch bei Kosmetika und Medikamenten achten sie darauf, dass der jeweilige Hersteller keinerlei Tierversuche durchführt. Hier beschäftigen wir uns jedoch zunächst einmal mit den Gründen für eine vegane Ernährung.

Warum vegan ?

An ganz hoher Stelle steht hier natürlich die Massentierhaltung. Für die Tiere bedeutet sie eine unglaubliche Quälerei und einen langen Leidensweg. Des Weiteren werden in der Massentierhaltung eine Reihe verschiedener Antibiotika und Medikamente zugefüttert, deren Rückstände dann wiederum auch in dem Fleisch, dass die Menschen verzehren, enthalten ist.

Das ist der Grund, warum die Menschen immer resistenter gegen Antibiotika werden und deren Wirkung im Krankheitsfall immer geringer wird. Dann gibt es natürlich noch die schrecklichen Tiertransporte, bei denen die Tiere unter schlimmsten Bedingungen von einem Ort zum anderen gekarrt werden. Wird auf den Genuss von Fleisch verzichtet, werden die Tiertransporte unnötig. Ein weiterer wichtiger Grund ist der Umweltschutz. Denn Fakt ist, dass die Massentierhaltung hohe Werte an Emissionen ausstößt und zwar weit mehr, als der globale Verkehr. Des Weiteren muss jede Minute die Fläche von etwa 35 Fußballfeldern planiert werden, um Platz für die Tierhaltung zu schaffen und ein Drittel der fossilen Energien werden verwendet, um die Tiere so massenhaft zu züchten. Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Anreize um vegan zu leben.

Weitere Gründe für eine vegane Ernährung

Der Hunger auf der Welt könnte durch eine vegane Ernährung gestillt werden! Denn die Rechnung ist ganz einfach. Je mehr tierische Produkte gegessen werden, umso weniger Menschen können ernährt werden. An folgendem Beispiel wird das sehr deutlich. Baut man beispielsweise Sojabohnen auf einem Feld von einem Hektar an, kann man damit etwa 5.000 Menschen ernähren, kann man bei peta.de nachlesen. Wenn dieser Ernteertrag jedoch nicht dazu genutzt wird, um die Menschen zu ernähren, sondern um Tiere damit zu füttern, können wiederum aus dem Ertrag der Tiere nur etwa 190 Menschen ernährt werden. Als Faustformel kann man sagen, um ein Kilogramm essbares Fleisch zu erhalten, müssen neunzehn Kilogramm an Getreide aufgebracht werden.

Des Weiteren ist eine vegane Ernährung, entgegen vieler Vorteile, gesund: So stellte das weltweit größte Institut für Ernährung, die Academy of Nutrition and Dietetics gemeinsam mit der Dietitians of Canada in einer Studie fest, dass eine vegane Ernährung, die ausgewogen und geplant ist, für alle Lebensphasen, vom Kindesalter bis ins hohe Alter hinein, geeignet ist. Dies gilt auch für Schwangerschaften und Stillzeiten.

Helfen Reduxan und Slimsticks beim abnehmen ?

Viele Menschen versuchen mit einer Diät dauerhaft an Gewicht zu verlieren, was sich nicht immer als einfach erweist. Viele Diäten versprechen schnelles Abnehmen, ohne dass sich wirklich der gewünschte Erfolg einstellt. Die Slimsticks Abnehmshakes hingegen sind ein sicherer Garant für schnelles Abnehmen, denn sie kurbeln den Fettabbau an, ohne dass es zu einem Muskelabbau kommt.

Abnehmen wie die Stars ?

Angeblich nehmen bekannte Stars auf die gleiche Weise ab und halten ihre Gewicht, leider gibt es hierzu keine öffentlichen Daten. Wir bezweifeln dies daher ein wenig.

Aber das abnehmen mit Reduxan und den Slimsticks Dätshakes ist aber dennoch eine mögliche Methode, um zusammen mit viel Sport und einer Ernährungsumstellung effizient Gewicht zu verlieren. Natürlich sind hierbei auch gewisse Regeln zu beachten, wobei auch die Umstellung der Ernährung zusammen mit einem Ernährungsberater hilft.

Nach Angabe werden Abnehmshakes täglich zu sich genommen. Eine strenge Diät ist dafür nicht erforderlich. Die Shakes halten laut Hersteller den Stoffwechsel auf Trab und können, je nach Belieben, auch mit Sport und einer kalorienarmen Ernährung unterstützt werden. Slimsticks soll die Fettzufur zuverlässig blockieren und damit verhindern, dass sich Fett gar erst im Organismus und in den Zellen einlagern kann. Unnötiges Fett soll so ganz einfach über den Verauungsapparat ausgeschieden werden, klingt ja erstmal ganz gut. Ob’s tatsächlich klappt ist aber eine andere Frage 🙂

Slimsticks und Reduxan Abnehmshakes

Die Slimsticks Abnehmshakes und vergleichbare Diät Produkte von Reduxan ersetzten ganze Mahlzeiten und sollen sehr gut sättigen. Vielen Menschen fällt es wesentlich leichter, einen Diätshake zu sich zu nehmen, als eine strikte Diät einzuhalten. Zusätzlich zum Diätshake ist frisches Obst und Gemüse zu empfehlen. Aber auch ein fester Wille zählt, denn das Gewicht lässt sich nur auf diese Weise verlieren und auch halten. Der Lebensstil sollte also dauerhaft geändert werden. Der Körper gewöhnt sich in der Zeit der Shakes an die niedrige Kalorienzufuhr und fährt den eigenen Stoffwechsel herunter. Für den Fall, dass danach weiter normal gegessen wird, tritt der unbeliebte Jo-Jo-Effekt ein und das Gewicht steigt wieder schneller an.

Ich hoffe dieser Artikel hilft dabei, etwas besser zu verstehen, wie die Wirkung vom Slimsticks Drink / Abnehmshake und Reduxan ist.

Für das dauerhafte Abnehmen mit Slimsticks oder Reduxan sollte nicht nur Abnehmshakes zu sich genommen sondern für eine Abwechslung gesorgt werden. Süßes muss nicht gänzlich gemieden werden. Der Konsum sollte jedoch drastisch eingeschränkt werden. Besonders neben dem Sport unterstützen Abnehmshakes die Gewichtreduzierung meistens sehr gut.

Die meisten Abnehmshakes zum Abnehmen werden mit Wasser oder Milch angerührt und ersetzen eine oder mehrere Mahlzeiten am Tag. Je nach Bestellmenge von Slimsticks (500g Pulver oder 1000g Pulver) geht eine Abnehmkur bis zu 30 Tage.

Tipps zur Einnahme

Bis zu 500 Gramm Gewichtsabnahme pro Woche sind mit ihrer Hilfe und der richtigen Anwendung möglich. Pro Tag wird dabei die Zufuhr von Energie auf etwa 800 Kilokalorien eingeschränkt, bei einem durchschnittlichen Energieverbrauch von 2.300 Kcal. Abnehmshakes enthalten in der Regel Eisen, Kohlenhydrate, Vitamine, Fette, Kalzium und Proteine. Zudem sorgt der hohe Anteil an Eiweiß dafür, dass bei der Gewichtsabnahme weniger Muskelmasse abgebaut wird. Abnehmshakes unterstützen, richtig angewandt, ganz gut das Vorhaben, Gewicht zu verlieren mit Reduxan oder Slimsticks und das neue Gewicht dann auch dauerhaft zu halten. Das erzielte Gewicht lässt sich am besten durch eine umgestellte Ernährung halten, die Obst und Gemüse beinhaltet.

Meine Meinung zu Superfoods

Heutzutage trifft man immer öfter auf den Begriff Superfoods. Doch was versteht man eigentlich unter dem Begriff.

Als Superfoods werden Lebensmittel bezeichnet, die einen besonders hohen und konzentrierten Anteil an Inhaltsstoffen besitzen. Superfoods besitzen die Eigenschaft, den Körper optimal mit Nähr- und Vitalstoffen zu versorgen. Wer zum Beispiel regelmäßig Superfoods in seinen Speiseplan integriert, kann den Tag mit vollen Kräften meistern. Vorbei sind die Zeiten, in denen man in regelmäßigen Abständen in ein Leistungstief fällt. Die Leistungsbereitschaft soll mit Superfoods nicht nur körperlich größer werden, auch geistig sollen uns diese Wunderlebensmittel leistungsfähiger machen. Sie sorgen dafür, dass wir uns glücklicher fühlen, zufriedener sind und vor Selbstbewusstsein strotzen. Was gilt denn jetzt eigentlich als Superfoods? Wir von deutschland-liest-vor.de klären auf !

Welche Arten von Superfoods gibt es?

Es gibt mehrere Superfoods die aus verschiedenen Kulturen stammen. So haben die Chinesen beispielsweise die Goji-Beere, deren Vitamin C Gehalt dreimalhöher ist, als der einer Orange. Auch die Spurenelemente und Mineralien die diese Beeren enthalten sind unglaublich hoch.

Die Goji-Beere soll auch für körperliches Wohlbefinden und eine faltenfreie Haut sorgen. Von den Inkas stammt die Kakaobohne, die als eine der hochwertigsten, vitalstoffreichsten und komplexesten Nahrungsmittel überhaupt gilt. In der Kakaobohne sind sehr hohe Mengen an Eisen, Magnesium und Chromium enthalten, was sich positiv auf die Blutbildung und den Knochenbau auswirkt. Dazu gibt es auch noch einige weitere Superfoods, die alle hervorragende Eigenschaften besitzen und für den menschlichen Körper sehr gesund sind. Das Tolle bei den Superfoods ist, dass sie sich ganz einfach zu leckeren Gerichten und Getränken verarbeiten lassen.

Beliebte Arten Superfoods zuzubereiten

Eine sehr beliebte Art, Superfood zu verarbeiten, sind Smoothies. Diese Art der Zubereitung bringt gleich mehrere positive Aspekte mit sich. Beispielsweise werden die Smoothies von Haus aus, mit gesunden und frischen Zutaten, wie Obst oder Gemüse zubereitet und sind auch ohne Superfoods schon gesund. Kommen jetzt aber zu den gesunden Smoothies noch Superfoods dazu, sind die leckeren Shakes, wahre Vitaminbomben.

Jeden Tag so ein Smoothie, kann das Wohlbefinden des Menschen erheblich steigern. Noch dazu erhalten die Superfoods ihre wichtigen Inhaltsstoffe, wenn sie roh verzehrt werden. Bei einigen bewirkt das Kochen, dass die Nährstoffe des Superfoods, je nach Kochzeit weniger werden. Superfoods wie Chiasamen schmecken auch sehr gut, wenn sie über einen Salat oder ins Müsli gestreut werden. Wie auch immer man die Superfoods verarbeitet, auf jedem Fall sollte man sie in den Speiseplan mitaufnehmen.